EU-Führerscheine müssen in Deutschland anerkannt werden!

Nach einer Entscheidung des EuGH vom 26. April 2012 müssen deutsche Behörden ausländische EU-Führerscheine anerkennen, wenn der Führerschein rechtmäßig in einem anderen EU-Staat ausgestellt worden ist. Bedeutet konkret: Wer in einem EU-Land (z. B. in Ungarn) rechtmäßig einen Führerschein erhält, darf mit diesem auch auf deutschen Straßen Auto fahren. In Ungarn wurde bisher jeder Führerscheinantrag  genehmigt und der ungarische EU-Führerschein ausgestellt, sofern alle Richtlinien und Formalitäten zur Führerschein-Ausstellung eingehalten worden sind. Die Einhaltung der dritten Führerscheinrichtlinie wird über einen Tätigkeitsnachweis (ein Schreiben, ausgestellt von der beauftragten Fahrschule) und einen ungarischen Mietvertrag über mindestens sechs Monate nachgewiesen. Der EU Führerscheinerwerb ist für EU-Bürger sowie für Nicht EU-Bürger innerhalb von drei Wochen realisierbar.